News


Specify Alternate Text

Videometer at ANUGA FoodTec in Cologne




Assure food integrity with multiple tests in a single measurement system from Videometer A/S

 

Olive leaves passed as oregano and horse meat sold as minced beef. The increase of food fraud has become a major concern within the food industry along with food quality and food safety issues. At Anuga FoodTec 2018, Videometer A/S is presenting a measurement system enabling food manufacturers to assure food integrity and avoid recall costs. According to the British Lab of Government Chemist, the technology has the potential to augment and replace multiple current food control tests. 

”With the increase of food fraud, a heightened awareness on food integrity stress the importance of food manufacturers controlling and documenting food safety, quality and authenticity,” says Jens Michael Carstensen, CTO at Videometer A/S.

“Using our VideometerLab technology, food manufacturers are able to measure all three factors of food integrity and thereby, avoid major recall costs and minimise consumer risks,” he says.    

Versatile measurements in a single system

The spectral imaging technology of VideometerLab has been continuously developed since 2000 but with a recent evaluation from the Lab of Government Chemist in the UK, Videometer A/S can now show evidence that the solution has the potential to augment and replace multiple current tests with a single versatile system.

 

“Lab of Government Chemist concludes that VideometerLab is a very flexible technology because it combines different techniques allowing food manufacturers to measure both color, texture, chemical composition, contamination, form and sizes all at once,” Jens Michael Carstensen says and continues:

“Food manufacturers may apply this as a fast and flexible food integrity measurement system that can even point suspicious samples to other slower and more specialised instruments. This way, VideometerLab can play a central role in optimizing food integrity measurements in terms of both cost and performance.”

Accurate detection without product destruction  

VideometerLab is a spectral imaging instrument combining product imaging with spectroscopy, which is a measuring technique employing radiation to obtain data on the structure and properties of matter. Using VideometerLab, spectrometry can be made for every pixel in an image and this enables food manufacturers to map many aspects of chemical composition directly on the product as well as to detect contaminants and adulteration.

“Traditionally, manufacturers use destructive techniques to find the composition because many measurement techniques require a homogenous sample. Using spectral imaging technology, it is possible to measure the quality, colour and marbling in meat directly on the steak without destroying it,” Jens Michael Carstensen explains.

“Usually, it is also necessary to take multiple samples to detect a contaminated area in for example a batch of grain. With VideometerLab, food manufacturers can accurately detect a single contaminated grain in a batch and then this grain can be further analysed with destructive techniques like PCR or sequencing,” he elaborates.

Meet Videometer A/S at Anuga FoodTec 2018 at hall 10.1, stand C-093.

About Videometer A/S

·         Videometer A/S from Denmark develops technology for quality assessment of food samples and analysis based on spectral imaging technology.

·         For further information: iwww.vdeometer.com

 

Contact

Jens Michael Carstensen, CEO, Videometer A/S, +45 20 31 10 77, jmc@videometer.com

Videometer will show a fast, non-destructive, versatile, and accurate imaging system for a range of food integrity measurements that has the potential to augment or even replace multiple existing instruments.

In German below:

Ein einziges Messsystem von Videometer A/S sichert durch mehrere Prüfungen die richtige Beschaffenheit von Lebensmitteln

 

Olivenblätter werden statt Oregano und Pferdefleisch als Hackfleisch verkauft. Die Zunahme von Lebensmittelbetrug ist neben Fragen der Lebensmittelqualität und ‑sicherheit in der Lebensmittelindustrie zu einem wichtigen Thema geworden. Auf der Anuga FoodTec 2018 präsentiert Videometer A/S ein Messsystem, mit dem Lebensmittelhersteller die richtige Beschaffenheit oder Integrität von Lebensmitteln sicherstellen und Rückrufkosten vermeiden können. Nach Angaben des britischen Lab of Government Chemist kann dieses Verfahren mehrere aktuelle Lebensmittelkontrolltests ergänzen und ersetzen. 

„Der zunehmende Lebensmittelbetrug erfordert ein erhöhtes Bewusstsein der Lebensmittelhersteller für die Lebensmittelintegrität und die Kontrolle und Dokumentation von Lebensmittelsicherheit, Qualität und Echtheit“, sagt Jens Michael Carstensen, Technischer Leiter bei Videometer A/S.

„Mit unserer VideometerLab-Technik können Lebensmittelhersteller alle drei Faktoren der Lebensmittelintegrität messen und auf diese Weise hohe Rückrufkosten vermeiden und Verbraucherrisiken minimieren“, sagt er.   

Vielfältige Messungen in einem einzigen System

Die Spektralbildtechnik von VideometerLab wird seit dem Jahr 2000 kontinuierlich weiterentwickelt, aber nach einer kürzlich erfolgten Untersuchung durch das britische Lab of Government Chemist kann Videometer A/S nun den Beweis erbringen, dass die Lösung in der Lage ist, mehrere geläufige Tests durch ein einziges, vielseitiges System zu ergänzen und zu ersetzen.

 

„Lab of Government Chemist kommt zu dem Schluss, dass VideometerLab ein sehr flexibles Verfahren ist, da es verschiedene Techniken kombiniert und es Lebensmittelherstellern ermöglicht, Farbe, Konsistenz, chemische Zusammensetzung, Verunreinigungen, Form und Größe gleichzeitig zu messen“, sagt Jens Michael Carstensen und fährt fort:

Lebensmittelhersteller können dies als ein schnelles und flexibles System zur Messung der Lebensmittelintegrität verwenden, das sogar verdächtige Proben zu anderen, langsameren und spezialisierteren Messgeräten weiterleiten kann. VideometerLab kann daher eine zentrale Rolle bei der Kosten- und Leistungsoptimierung von Messungen der Lebensmittelintegrität spielen.“

Genaue, zerstörungsfreie Erkennung 

VideometerLab ist ein Spektralbildgebungsgerät, das Produktabbildung mit Spektroskopie verbindet. Es handelt sich um eine Messtechnik, bei der Strahlung eingesetzt wird, um Informationen über die Struktur und die Eigenschaften von Substanzen zu erhalten. Mit VideometerLab kann für jeden Bildpunkt eines Bildes eine Spektrometrie durchgeführt werden, die es Lebensmittelherstellern ermöglicht, viele Aspekte der chemischen Zusammensetzung direkt auf dem Produkt abzubilden und Verunreinigungen und Verfälschungen zu erkennen.

„Herkömmlicherweise verwenden Hersteller zerstörende Verfahren zur Untersuchung der Zusammensetzung, da viele Messverfahren eine homogene Probe erfordern. Mit der Spektralbildgebung ist es möglich, Qualität, Farbe und Marmorierung von Fleisch direkt am Steak zu messen, ohne es zu zerstören“, erklärt Jens Michael Carstensen.

„In der Regel müssen auch mehrere Proben genommen werden, um einen verunreinigten Bereich z. B. in einer Getreidecharge zu erkennen. Mit VideometerLab können Lebensmittelhersteller ein einzelnes kontaminiertes Getreidekorn in einer Charge genau erkennen und dieses Korn dann mit zerstörenden Techniken wie der Polimerase-Kettenreaktion oder der Sequenzierung weiter untersuchen“, erläutert er.

Besuchen Sie Videometer A/S auf der Anuga FoodTec 2018 in Halle 10.1, Stand C-093.

Über Videometer A/S

·         Videometer A/S aus Dänemark entwickelt Technologien zur Qualitätsbewertung von Lebensmittelproben und Analysen auf der Grundlage von Spektralbildgebungsverfahren.

·         Weitere Informationen: videometer.com

 

Kontakt

Jens Michael Carstensen, CEO, Videometer A/S, +45 20 31 10 77,

jmc@videometer.com

 

 

 



Comments are closed.